AMISAR Munich Biohealth
10. Oktober 2018

Depressionen: Darmflora steuert Emotionen

Wer kennt das nicht? Große Aufregung oder Stress lassen unseren Magen und Darm rebellieren. Und umgekehrt? Kann der Darm auch unsere Emotionen steuern und sogar für Depressionen verantwortlich sein? Als Pharmaunternehmen für rezeptfreie Gesundheitsprodukte aus der Apotheke informieren wir Sie mit unseren News-Artikeln rund um die Themen „Körper“, „Geist“ und „Die Kraft der Natur“.

 

Mikroben beeinflussen unser Verhalten

Der Vagusnerv spielt hier eine Schlüsselrolle. Als weitverzweigtes Nervengeflecht verbindet er das Gehirn mit dem Rest des Körpers. Er steuert zum Beispiel Herzschlag, Blutdruck oder Speichelfluss. Willkürlich können wir den Vagusnerv nicht beeinflussen. Er reagiert auf biochemische Signale, die unter anderem von Darmbakterien produziert werden. Ihre Stoffwechselprodukte wirken im Gehirn wie Hormone, stimulieren aber auch Hormon- und Immunzellen im Darm. Es gibt Studien, die nahelegen, dass Darmflora-Bakterien nicht nur Einfluss auf die Form unseres Gehirns, sondern auch auf unsere Emotionen haben.

„Inzwischen sind wir uns sehr sicher, dass die Darmmikroben einen Anteil an der Entstehung von Depression und Angststörungen haben“, sagt John Cryan, Neurowissenschaftler vom University College Cork. Sogar vermeintliche Charaktereigenschaften wie der Hang zu Extrovertiertheit oder Melancholie könnten abhängig sein von der Darmchemie. „Der Darm beeinflusst unsere Emotionen und unser Verhalten viel stärker, als wir uns das haben je träumen lassen“, sagt Peter Holzer. Er ist Professor für Experimentelle Neurogastroenterologie am Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie der Medizinischen Universität Graz. Holzer vermutet im Verdauungstrakt den Ursprung verschiedener psychischer Erkrankungen. „Vielleicht sollte hier auch eine neuartige Therapie ansetzen“, so Holzer.

 

Neue Behandlungsmethoden: Gesunder Bakterienmix

Völlig neue Behandlungs- und Diagnosemethoden für psychische Erkrankungen sind denkbar: Eine Analyse der Darmflora entscheidet dann über den weiteren Behandlungsverlauf. Der Arzt fügt spezielle Bakterien oder bestimmte Stoffe zu, die das Wachstum der Darmmikroben anregen, bis das gesunde Gleichgewicht der Darmflora wieder hergestellt ist. Depressive Verstimmungen könnten individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasst behandelt werden.

 

Darmflora hat wichtige Bedeutung: „Du bist, was Du isst.“

Die Darmflora hat eine wichtige Bedeutung bei Übergewicht, Reizdarmsyndrom und sogar Asthma. Sie steuert entzündliche Prozesse im Körper, vermutlich sogar unser Verhalten und unser mentales Wohlbefinden. Wichtig zum Erhalt einer gesunden Darmflora ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Ballast- und Vitalstoffen. Die „Mittelmeerdiät“ mit Olivenöl, Fisch und Vollkornprodukten trägt zu einem gesunden Gleichgewicht der Darmflora bei und verbessert nachweislich die Stimmung.

 

Auswirkungen von falscher Ernährung, Antibiotika und Stress

Ungesunde Ernährung, Antibiotika oder Stress dagegen bringen das empfindliche Gleichgewicht der Darmmikroben ins Wanken. Einer dieser Faktoren reicht bereits aus, um unser mentales und emotionales Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Das Risiko, an bestimmten psychischen Störungen zu erkranken, steigt. Antibiotika beispielsweise zerstören nicht nur die krankmachenden Bakterien, sondern auch viele für eine gesunde Darmflora wichtigen Bakterien. Schädliche Bakterien gewinnen die Oberhand und schwächen unser Immunsystem. Es dauert oft Wochen, bis sich das Gleichgewicht wieder eingependelt hat. Vielleicht spielt unsere Ernährung eine wichtigere Rolle für unser Wohlbefinden und unsere mentale Ausgeglichenheit, als wir ahnen.

Wussten Sie schon, dass Sie mit Heidelbeeren Ihren Darm schützen können? Lesen Sie hier mehr über das heimische Superfood.

 

Mehr zu unseren rezeptfreien & pflanzlichen Gesundheitsprodukten erfahren Sie auf TALASAR®’s Website.

Übrigens:

Mehr zu unseren rezeptfreien & pflanzlichen Gesundheitsprodukten erfahren Sie hier. Oder auf unserem Gesundheits-Blog können Sie weitere Gesundheitstipps rund um Fitness für Ihr Gehirn oder mehr zu unserem neuen Beitrag über Super Food Heidelbeere lesen…

Mehr Tipps zu Gesundheit & Lifestyle lesen Sie auf AMISAR Munich Biohealth News.

Mehr Informationen zu unseren rezeptfreien und pflanzlichen Gesundheitsprodukten erfahren Sie hier oder lernen Sie unser AMISAR’s neue natürliche Stimmungsaufheller TALASAR® kennen.

back to top